Immobilie ohne Makler verkaufen

Braucht es wirklich einen Immobilienmakler, wenn man sein Eigenheim verkaufen möchte?

Susanna K.s Vater ist vor einem halben Jahr gestorben. Vererbt hat er ihr sein Haus in Wiener Neustadt. Da Susanna nicht vor hatte das Haus zu behalten, schaltete sie einen Immobilienmakler ein. Er machte Fotos von der Immobilie und stellte sie ins Netz. Dann geschah lange Zeit nichts. „Der Immobilienmakler meldete sich sehr lange nicht und war auch generell schwer zu erreichen und schien mir unzuverlässig“, sagt Susanna heute. Aus diesem Grund engagierte sie einen zweiten Immobilienmakler. „Auch dieser Immobilienmakler machte Fotos, stellte eine Anzeige meines Hauses online und dann geschah nichts.“ Susanna K. war wütend.

„Ein anderer Immobilienmakler konnte mir nicht einmal den Marktwert meines Hauses sagen. Das müsse er erst ermitteln, meint er und meldete sich nicht wieder.“
Und dafür soll man einen Immobilienmakler auch noch Provision bezahlen, dachte sich Susanna. Sie beschloss, keinen Immobilienmakler mehr zu kontaktieren und stattdessen ohne Makler zu verkaufen.

 

Ohne Makler verkaufen: wie geht das?

Um ein Haus oder eine Eigentumswohnung ohne Makler verkaufen zu können, muss man zunächst wissen, wie hoch der korrekte Marktwert der Immobilie lautet. Er wird in Quadratmeterpreisen gerechnet. Die wichtigsten Faktoren dabei sind: Lage, Zustand der Immobilie, Baujahr, Infrastruktur. Tipp: Nicht ein Immobilienmakler sondern ein unabhängiger Experte sollte die Immobilie kostenlos vor Ort bewerten und schätzen. Beim Beratungsgespräch selbst sollte sich der Verkäufer wohlfühlen, Vertrauen zum Experten haben und keine Frage unbeantwortet bleiben. Ein guter Experte hat übrigens beim Verkaufsgespräch sämtliche Unterlagen der Immobilie parat.

Das Eigenheim auf Instagram

Nachdem der Wert der Immobilie geschätzt wurde, sollte man sich überlegen, wer Interesse für die Immobilie haben kann. Ist es eher eine Familienwohnung oder ein Singleparadies? Je besser man seine Zielgruppe vor Augen hat, desto besser kann man seine Immobilie ohne Makler verkaufen. Danach geht es an die Werbung! Ein Tipp: Dabei sollte man sich so viel wie möglich von Profis abschauen. Verkäufer sind gut beraten, sich vorab Werbungen und attraktiv gestaltete Anzeigen von einschlägigen Profis anzusehen. Danach geht es ans Werk. Fotos vom Eigenheim sollte ein Profi oder zumindest ein sehr guter Hobbyfotograf machen. Warum nicht auch ein professionelles Video? Denn auch auf den neuen Kanälen wie YouTube oder Instagram kann man seine Anzeige schalten, um ohne Immobilienmakler erfolgreich verkaufen zu können. Eine Geschichte rund um die Immobilie, schön verpackt mit bildlicher Sprache, kann mehr Interessenten anlocken.

 

Erreichbar bleiben wie ein Immobilienmakler!

Die Anzeigen stehen auf den verschiedensten Kanälen online und jetzt heißt es: stets erreichbar sein! Denn es macht keinen guten Eindruck, wenn man als Interessent seinem Verkäufer hinterher laufen muss. Um Zeit zu sparen, empfiehlt es sich, die Interessenten zu einem bestimmten Besichtigungstermin einzuladen. So kann man auf einem Schlag sechs bis sieben Termine wahrnehmen.

Als Verkäufer muss man (auch wenn man ohne Makler verkauft) gewisse Rechte und Verpflichtungen wahrnehmen. Wie beispielsweise die korrekte Abgabe der Immobilienertragssteuer. Man sollte zudem bedenken, dass der Verkauf einer Immobilie ohne Immobilienmakler ein gewisses Risiko birgt und mit einem hohen Energie- und Zeitaufwand in Verbindung steht. Verträge, Steuerliches, Rücktrittsrecht: Wer sich damit nicht befassen möchte und sich wohlmöglich viel Ärger im Vorhinein ersparen will, sollte sich an einen Profi wenden